Jerusalem ist die Hauptstadt Israels

Bündnis C begrüßt die Ankündigung von US-Präsident Trump, die amerikanische Botschaft nach Jerusalem zu verlegen. Wir appellieren an die Bundesregierung, sich an die Seite Israels und zu dessen Geschichte zu stellen und Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen.

Jerusalem war nie die Hauptstadt eines anderen Staates als des jüdischen. Die Rechte des jüdischen Volkes an Jerusalem sind älter als der Islam selbst und älter als das Christentum. Jerusalem ist seit der Gründung des Staates Israel 1948 der Sitz des israelischen Parlaments und seiner Regierung. An diesen geschichtlichen Fakten können weder UNESCO noch UN-Resolutionen etwas ändern. Der US-Kongress anerkannte bereits 1995 Jerusalem als Hauptstadt Israels, Russland im April diesen Jahres. Präsident Trump setzt mit seiner Verlautbarung am 6. Dezember 2017 lediglich ein seit 1995 gültiges US-Gesetz in die Tat um.

Die Versuche, die Geschichte Israels zu verfälschen und das jüdische Volk wieder von seinem Land zu trennen, erinnern an die Entjudung des öffentlichen Lebens in Deutschland nach der Machtergreifung Hitlers. Die substanzlosen Mahnungen seitens einiger europäischer Regierungen, der dadurch angefachte antisemitische Aufruhr quer durch Europa und die Angriffe der arabischen Nachbarn übergehen jedoch die Wahrheit und die historischen Fakten. Nicht Israel und die US-Regierung gefährden den Frieden im Nahen Osten, sondern das Leugnen der Wahrheit über Geschichte und Gegenwart des jüdischen Staates und die Toleranz und Unterstützung der EU für islamistische Kreise und die palästinensische Aggression gegen Israel.

Dazu Premierminister Benjamin Netanjahu am 11.12.2017 in Brüssel: „Jerusalem ist Israels Hauptstadt, niemand kann das leugnen. Es verhindert nicht Frieden, es macht Frieden möglich, weil die Anerkennung der Wirklichkeit die Grundlage von Frieden, das Fundament von Frieden ist.“

Wir appellieren an die Bundesregierung und Kanzlerin Merkel, Jerusalem als Hauptstadt Israels zu bestätigen, sich von der unbegründeten Israelkritik europäischer Regierungen und der EU zu distanzieren und sich an die Seite der israelischen Regierung zu stellen.

Wir bekunden unsere Unterstützung für die israelische Regierung, für das Recht des Staates Israel auf territoriale Integrität und seine Hauptstadt selbst zu wählen, und gegen ungerechtfertigte Einmischung und Drohungen anderer Staaten.

Wir appellieren an unsere muslimischen Freunde, die Aussagen des Koran zum Land der Juden ernst zu nehmen und den jüdischen Staat anzuerkennen, um zu einer Friedenslösung mit Israel zu kommen:

Sure 5,20-21: Und als Mūsā zu seinem Volk sagte: „O mein Volk, gedenkt der Gunst Allahs an euch, als Er unter euch Propheten einsetzte und euch zu Königen machte und euch gab, was Er niemandem (anderen) der Weltenbewohner gegeben hat. 21 O mein Volk, tretet in das geheiligte Land ein, das Allah für euch bestimmt hat, und kehrt nicht den Rücken, denn dann werdet ihr als Verlierer zurückkehren.“

Sure 7,137: Und Wir gaben dem Volk, das unterdrückt worden war, zum Erbe die östlichen und die westlichen (Gegenden) des Landes, das Wir gesegnet haben. Und das schönste Wort deines Herrn erfüllte sich an den Kindern Isrāʾīls dafür, daß sie standhaft waren. Und Wir zerstörten, was Firʿaun* und sein Volk zu machen und was sie zu errichten pflegten. (vgl. auch Sure 26,57-59 und Sure 10,93).

12.12.2017

 

* Firʿaun = Pharao, gemeint sind die Ägypter